Tipps zum Bearbeiten von Fotos wie ein Profi - Print Peppermint

Tipps zum Bearbeiten von Fotos wie ein Profi

So bearbeiten Sie Fotos wie ein Profi: 5 Tipps, die Sie kennen sollten

Suchen Sie nach Tipps zum Bearbeiten von Fotos wie ein Profi? Lesen Sie weiter, um Tipps zu erhalten, die auch Anfänger heute umsetzen können, um die Qualität ihrer Fotos zu verbessern.
Vier von fünf Unternehmen stimmen zu, dass gedruckte Marketingmaterialien dazu beitragen, ihr Geschäft anzukurbeln. Aber wenn Sie kein auffälliges Design haben, könnte Ihre Visitenkarte in einer Schreibtischschublade oder – schlimmer noch – im Müll landen. Die Verwendung von Fotos für Ihre Visitenkarten, Broschüren und Marketingplakate trägt wirklich dazu bei, ein einzigartiges Design und einen einzigartigen Markenstil zu schaffen. Geben Sie kein Geld für Stockfoto-Bibliotheken aus – seien Sie originell mit Ihren eigenen Fotos. Aber wie sorgen Sie dafür, dass Ihre Schnappschüsse superprofessionell aussehen? Es liegt alles an der Bearbeitung. Erfahren Sie mit diesen supereinfachen Tipps, die jeder verwenden kann, wie Sie Fotos wie ein Profi bearbeiten.

So bearbeiten Sie Fotos wie ein Profi: 5 einfache Bearbeitungstipps, die jeder verwenden kann

Apps und Bearbeitungssoftware sind heutzutage so einfach zu verwenden. Selbst wenn Sie ein absoluter Technikfanatiker sind, werden diese einfachen Tipps Ihre Bilder in Kunstwerke verwandeln.

1. Vermeiden Sie voreingestellte Filter

Ein voreingestellter Filter scheint eine schnelle Möglichkeit zu sein, Ihre Smartphone-Schnappschüsse in ein professionelles Foto zu verwandeln – aber warten Sie! Bei der Filterung werden häufig Bildzusätze verwendet. Dadurch entstehen zusätzliche Ebenen und Details, die die Gesamtqualität Ihres Bildes beeinträchtigen können, wenn Sie es zum Drucken senden. Je hochwertiger Ihr Bild für den Druck ist, desto schärfer sieht das Endergebnis aus.

2. Erstellen Sie Duplikate, bevor Sie sie bearbeiten

Sichern Sie Ihre Originalfotos, bevor Sie sie in eine Bearbeitungssoftware hochladen. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie mit einer Telefon-App bearbeiten, da Smartphone-Editoren häufig über dem Original speichern. Sie benötigen Zugriff auf Ihre Originalkopie für den Fall, dass Sie eine Menge Änderungen vornehmen, die Sie nicht verwenden möchten. Manchmal speichert die Software Ihre Änderungen oder verfügt über eine begrenzte Anzahl von Rückgängig-Aktionen. Das Erstellen von Duplikaten bedeutet auch, dass Sie mit unterschiedlichen Helligkeits-, Kontrast- und Farbsättigungseinstellungen experimentieren können, um Bilder zu vergleichen und Ihren Lieblingsstil zu finden.

3. Verwenden Sie Schwarzweiß-Ebenen

Wenn Ihre Bearbeitungssoftware wie Photoshop das Arbeiten in Ebenen zulässt, fügen Sie eine zusätzliche Ebene hinzu. Erstellen Sie daraus eine Schwarz-Weiß-Ebene und stellen Sie dann den Mischmodus auf „Weiches Licht“ ein. Dadurch sieht das Bild hart aus, aber keine Panik. Sie müssen nun „Deckkraft“ auswählen und auf dem Schieberegler einen Wert zwischen etwa 25 und 60 % auswählen. Dadurch entsteht auf jedem Bild ein sanfter Glanz mit hervorragender Bildschärfe.

4. Experimentieren Sie mit der Farbtemperatur

Der Weißabgleich eines Fotos beeinflusst, wie die Farben auf der Seite hervorstechen. Mit dem lässt sich das ganz einfach ändern Farbtemperatur Schieberegler einer beliebigen Fotobearbeitungssoftware. Wenn Sie der Meinung sind, dass ein Foto zu weiß und langweilig aussieht, fügen Sie einen wärmeren Farbton hinzu. Wenn die Farbe übersättigt oder dominant erscheint, schwächen Sie sie ab, indem Sie für eine kühlere Temperatur blaue Farbtöne hinzufügen. Hier gibt es kein Richtig oder Falsch, aber es braucht Zeit, um herauszufinden, welche Farbtöne zu Ihrem Stil passen. Passen Sie den Weißabgleich für jedes Foto an, das Sie bearbeiten, und Sie werden bald feststellen, welche Farbtemperaturstufe Ihrer Meinung nach Ihren Markenstil widerspiegelt.

5. Schieben Sie nicht alles auf 100

Alle Schieberegler der Bearbeitungssoftware gehen auf bis zu 100, aber das bedeutet nicht, dass Sie alles in Sichtweite aufdrehen müssen. Die besten Bearbeitungen sind oft die subtilsten. Helligkeit, Kontrast, Schärfe und Lux ​​(oder Klarheit) sind alle wichtig klein Optimierungen für den besten Effekt. Wenn Sie etwas auf 100 verschieben müssen, ist es besser, zu versuchen, das Originalfoto mit anderen Lichtverhältnissen noch einmal aufzunehmen.

Kostenlose Tools zur Vervollständigung Ihres Designs

Sobald Sie mit den oben genannten Tipps wissen, wie Sie Fotos wie ein Profi bearbeiten, sind Sie fast bereit, Print-Marketingmaterialien zu erstellen, die den Leuten gefallen werden. Von Visitenkarten bis hin zu Postern gibt es ein paar zusätzliche Tools, die Sie benötigen, um Ihr fantastisches Design zusammen mit Ihrem Foto zu vervollständigen. Es gibt Unmengen davon kostenlose Grafik-Design-Tools Sie können damit tolle Marketingmaterialien mit kleinem Budget erstellen. Wenn Sie lieber Zeit damit verbringen möchten, Fotos zu machen, als die besten Schriftarten für Ihre Visitenkarte zu finden, sind wir hier, um Ihnen zu helfen. Unser Grafikdesign-Service bietet Ihnen Zugang zu erfahrenen Designern, die Ihre Vision zum Leben erwecken! Kontaktieren Sie uns für weitere Details.
Zurück zum Blog
  • Folienprägung

    Entdecken Sie die Kunst des Folienprägedrucks mit Print Peppermint Was ist... 

  • Prägung

    Prägen im kommerziellen Druck: Hervorheben von Designs mit taktiler Brillanz Prägen, eine exquisite... 

  • Buchdruck

    Buchdruck – hinterlassen Sie einen geprägten Eindruck mit der edelsten Druckmethode, die es gibt.