Wie entwerfe ich ein Logo? - - Print Peppermint

Wie entwerfe ich ein Logo?

So entwerfen Sie ein Logo: Der ultimative Leitfaden

So gestalten Sie ein Logo

Design von: Lukasz Drozdz

In einer in den Niederlanden durchgeführten Umfrage konnten 100 % der 8-Jährigen die Logos mit dem höchsten Wiedererkennungswert mit ihren repräsentativen Marken zusammenstellen. Stellen Sie sich vor, wie viel effizienter Erwachsene dazu in der Lage sein müssen. Was macht unter den Billionen von Marken mit ihren jeweiligen Logos manche Logos so einprägsam? Warum erkennen Menschen manche Marken an ihren Logos, andere jedoch nicht? Welches Merkmal eines Logos entscheidet so etwas? Es gibt großartige Online-Logo-Designdienste, mit denen Sie Ihr Logo erstellen und dann anpassen können, z canva, Freilogodesign, Logocrisp, und Schneidermarken etc. Aber ein Logo selbst zu kreieren ist mehr wert. Es kommuniziert tief mit Ihrem Publikum.

Warum brauche ich überhaupt ein Logo?

Nun, weil:
  1. Es ist der effektivste Markenhersteller

Stellen Sie sich das Logo Ihrer Marke so vor, dass sich die Menschen im Gesicht an Ihre Marke erinnern. Es spiegelt die Botschaft, die Werte, die Prinzipien und alles dazwischen Ihrer Marke wider. Ohne Logo wäre Ihre Marke ein gesichtsloses Gesicht, ohne Gesichtselemente und Merkmale. ZUGEHÖRIG: Was sind die Vorteile von Branding?
  1. Es ist das erste, was Ihre Marke unvergesslich macht

Untersuchungen haben gezeigt, dass das menschliche Gehirn Bilder verarbeitet 60, 000 Mal schneller als die Verarbeitung von Wörtern. Bilder bleiben länger im Gedächtnis als Wörter. Tatsächlich ist bekannt, dass audiovisuelle Lernende sich sogar an Wörter erinnern, wenn sie auf Papier aussehen.
  1. Es ist ein sehr leistungsfähiges Marketinginstrument

Sobald Sie ein Produkt gekauft haben, bleiben der Markenname und das Logo in Erinnerung, basierend auf der Erfahrung, die Sie mit diesem Produkt gemacht haben. Sie gehen in einen Supermarkt und Ihr Begleiter sieht das Produkt im ersten Regal und fragt:Was ist das? Lass uns mal sehen. “ Sie sehen sofort das Logo der Marke aus der Ferne und beginnen, von Ihren eigenen Erfahrungen mit dem Produkt zu erzählen und Ihrem Begleiter entsprechend vorzuschlagen (oder auch nicht), es zu kaufen (oder nicht). Was ist Ihnen also zuerst aufgefallen? Das Logo natürlich. Sobald das Logo Ihrer Marke einmal auf der Welt ist, bleibt es für sehr lange Zeit eine Ikone. Der Verkauf Ihres Produkts kann viel Geld einbringen oder genau das Gegenteil bewirken.
  1. Es erhöht Ihre Kunden-Conversion-Rate

Sie haben eine bestimmte Aktion im Sinn – eine Aktion, die Kunden in Bezug auf Ihre Marke wahrscheinlich durchführen werden – und der Prozentsatz der Kunden, die diese spezifische Aktion durchführen, wird unter einer Kundengesprächsrate verstanden. Zu den häufigen Kundengesprächsraten, die Unternehmen verfolgen, gehören die Anzahl der Besucher, die ein bestimmtes Formular auf einer Website ausfüllen, die Anzahl der Kundenbeschwerden, die an einem Tag eingehen, die Anzahl der Käufe für ein bestimmtes Produkt in einer Woche und so weiter. Wenn Kunden Ihr Social-Media-Konto oder Ihre Website öffnen, fallen ihnen als Erstes der Name und das Logo Ihrer Marke ins Auge. Von da an werden sie mit Ihrer Marke interagieren und mit ihr kommunizieren. …oder auch nicht, basierend auf den Gefühlen, die der Name und das Logo Ihrer Marke in ihnen hervorrufen).
  1. Der erste Eindruck ist wichtig ... viel

Laut einer Studie benötigt der Verbraucher nur 10 Sekunden, um eine erster Eindruck einer Marke Logo, auch wenn es 5 bis 7 erste Eindrücke braucht, bis Verbraucher das Logo erkennen. Der erste Eindruck, den das Logo Ihrer Marke hinterlässt, bestimmt also, wie lange es dauert, bis die breite Öffentlichkeit Ihr Markenlogo wiedererkennt, wenn sie es das nächste Mal sieht. Sie BRAUCHEN ein Logo, oder besser gesagt, Ihre Marke BRAUCHT eines, um zu überleben. Alles beginnt und endet mit dem Namen, dem Logo und der Rest fügt sich einfach zusammen. Als Designer ist es Ihre Aufgabe, etwas zu kreieren und zu veröffentlichen. Anschließend erledigen Ihre Käufer den Rest. Möglicherweise haben Sie nur die ersten Schritte Ihrer Marke vollständig unter Kontrolle: Logo-Design und Markenname nehmen die Spitzenplätze ein. Aber denken Sie daran, dass dies die Faktoren sind, die Ihr Unternehmen in eine bestimmte Richtung lenken. Wenn Sie also wissen möchten, in welche Richtung das geht, müssen Sie sich zunächst mit der Tatsache auseinandersetzen, dass Sie neben dem Namen Ihrer Marke auch ein Logo entwerfen müssen.

Bevor Sie Ihr Logo entwerfen, müssen Sie…

Nachdem wir nun festgestellt haben, dass es bei der Gestaltung eines Logos nicht um das Sollen oder Nicht-Sollen, sondern um das Müssen geht, besteht der nächste Schritt darin, mit dem Designprozess selbst zu beginnen. Bevor Sie jedoch direkt loslegen, sollten Sie einige Hinweise zum Entwerfen eines wirkungsvollen Logos für Ihr Unternehmen/Ihre Marke beachten:
  1. Bestimmen Sie Ihre Markenpersönlichkeit

Markenpersönlichkeit definieren - wie man ein Logo entwirft

Design von: Ricky Bottiglier

Wie oben erwähnt, zeigt Ihr Markenlogo, wofür Ihre Marke im Wesentlichen steht. Stellen Sie also vor dem Entwerfen eines Logos fest, wie Ihre Markenpersönlichkeit genau aussieht, und spiegeln Sie dies dann in einem Logo entsprechend wider. Beginnen Sie, indem Sie sich fragen:
  • Warum unterscheidet sich meine Marke von anderen und wie?
  • Wenn meine Marke eine Person wäre, welche 3 Wörter würden sie am besten beschreiben?
  • Welche Botschaft vermittelt meine Marke?
  • Was ist die Spezialität meiner Marke?
  • Mit welchen Wörtern und Redewendungen usw. sollen meine Kunden meine Marke beschreiben?
Und denken Sie daran, dass das Logo Ihrer Marke in gewisser Weise Ihre Geschichte erzählt, indem Sie sich auf Ihre konzentrieren warum lieber als das was. ZUGEHÖRIG: Wie du dich brandmarken kannst
  1. Haben Sie Ihre Forschung

Recherchieren Sie - wie Sie ein Logo entwerfen

Design von: Mehrere Eigentümer

Machen Sie sich so gut wie möglich mit den grundlegenden 101 Designprinzipien, dem Was und Wie von Logos, den kreativen Möglichkeiten, die Ihnen zur Verfügung stehen, um Ihr eigenes Logo zu erstellen usw., vertraut. Wenn Sie solche Perspektiven gewinnen, erhalten Sie nicht nur einen besseren Überblick darüber, welche Art von Logo zu Ihrer Marke passt, sondern bereiten Sie auch auf alle häufigen Fallstricke vor, die dabei auftauchen könnten.
  1. Finden Sie Ihre Inspiration

Inspiration finden - wie man ein Logo entwirft

Design von: Mats-Peter Forss

Selbst die seltsamsten Dinge aus Ihrer Umgebung können als Inspirationsquelle dienen … wenn Sie nur wissen, wo Sie suchen müssen. Achten Sie auf Ihre Konkurrenten. Welche Elemente ihrer Marke haben sie ausgewählt, um sie in ihrem Logo darzustellen? Schauen Sie sich einige Bücher zu diesem Thema an. Tauschen Sie sich mit Gleichgesinnten aus und fragen Sie sie nach ihren Erfahrungen im Zusammenhang mit der Gestaltung eines Logos. Treten Sie mit Kunden in Kontakt. Was sehen sie in einem Logo, das sie anzieht? Man weiß nie, welche dieser Quellen Sie am Ende inspirieren könnte.
  1. Erstellen Sie ein Mood Board

erstelle ein Moodboard - wie man ein Logo designt

Design von: Adele Mawhinney

Wenn Ihnen gerade die Pinterest-Boards in den Sinn gekommen sind, sind Sie immer noch bei uns. Weil du recht hast. Diese Tafeln sind eine effektive Möglichkeit, eine Vorstellung davon zu bekommen, welche Art von Logo Sie entwerfen sollten. Sammeln und sammeln Sie verschiedene visuelle Elemente – Bilder, Infografiken, Videos, andere Logos, Illustrationen usw. – auf einer Tafel und sehen Sie das gemeinsame Muster, das alle diese visuellen Elemente enthalten, das Muster, zu dem Sie sich hingezogen fühlen. Das kann ein guter Ausgangspunkt sein. Alternativ können Sie sich auch für manuelle Arbeiten entscheiden. Sammeln Sie solche Bilder, schneiden Sie sie aus, kleben Sie sie auf eine beliebige Tafel und zeichnen Sie von dort aus Ihre Mindmap.
  1. Brainstorm

Wenn Ihnen das Arbeiten mit Grafiken von einem Moodboard zu viel Arbeit bereitet, können Sie sich jederzeit für die traditionelle und dennoch effiziente Methode des Brainstormings entscheiden. Schreiben Sie alle Ihre Ideen und andere auf, die daraus entstehen könnten.

Welche Idee würde in Form eines Logos gut aussehen?

  1. Versetzen Sie sich in die Lage Ihres Publikums

Es spielt keine Rolle, um welche Nische es sich handelt, aber Sie werden sich ein klares Bild von den Anforderungen Ihrer Zielgruppe machen, wenn Sie sich in ihre Lage versetzen und wie sie denken. Beginnen Sie damit, sich Dinge zu fragen wie:
  • Wenn ich Kunde dieser Marke wäre, was wären meine anfänglichen Erwartungen daran?
  • Würde ich diese Marke einem Freund oder Familienmitglied empfehlen?
  • Diese Marke könnte einige Verbesserungen gebrauchen, wie ...
Ihr Logo muss alle diese Kundenanforderungen erfüllen.
  1. Beteiligen Sie andere

Wenn es Ihnen immer noch schwer fällt, alle Teile dieses Puzzles zu sammeln, können Sie gemeinsam ein Brainstorming durchführen. Bringen Sie Freunde und / oder Familienmitglieder mit, die auch die Rolle der Kunden spielen. Sie können auch mit anderen Designern und / oder Unternehmern ein Brainstorming durchführen, um Know-how zu erhalten.
  1. Gestalten Sie Ihren Designprozess

An diesem Punkt verfügen Sie wahrscheinlich über einige, wenn nicht alle Elemente, die Sie benötigen, um mit der Gestaltung Ihres Logos zu beginnen. Nutzen Sie diese Elemente, um einen eindeutigen und unkomplizierten kreativen Designprozess zu gestalten. Möchten Sie eine grobe Skizze Ihres Logos zeichnen und es mithilfe einer Online-/Offline-Software grafisch gestalten? Mit welcher Software erstellen Sie diesen Vektor? Werden Sie anpassbare Online-Vorlagen verwenden? Werden Sie einen professionellen Designer engagieren? Sobald Sie den eigentlichen Prozess abgeschlossen haben, dem Sie folgen werden, wird die Entwurfsphase selbst weniger zeitaufwändig und unvorhersehbar sein.

Um Ihr Logo zum Leben zu erwecken ...

Sie müssen sich entscheiden für:
  1. Der Stil des Designs Ihres Logos

Es gibt keinen guten oder schlechten Stil. Es gibt den einzigen Stil, aber es kommt darauf an, wie relevant dieser Stil für Ihre Marke ist. Ihr Logo muss so gestaltet sein, dass Ihre Käufer anhand seines Stils eine Vorstellung von IHREM Stil und dem Stil Ihrer Marke bekommen. Es gibt eine Vielzahl von Stilen zur Auswahl. Hier sind einige häufig verwendete Logo-Designs:
  • Classic - Dies ist der gängigste Logo-Stil, den es heutzutage gibt. Es hält das Farbschema auf einem niedrigen Niveau, verleiht ein äußerst anspruchsvolles und professionelles Aussehen, fühlt sich bodenständig an und ist zudem einfach genug zu verarbeiten.
Logo-Design-Stil

Design von: Md. Muhiuddin Chowdhury

  • Vintage - Dieser Stil hat die Kraft, Sie mit seiner Auswahl an Farben und Grafiken in alte Zeiten zurückzuversetzen. Es strahlt auch eine ästhetische Ausstrahlung aus und ist ein einfacher Stil, den Sie an Ihr Logo anpassen können.
Vintage-Stil - Logo-Design-Inspirationen

Design von: Gökçe Düzgün

  • modern - es ist sauber, es ist frisch und es ist hell erleuchtet. Dieser Logo-Stil verwendet auch viel Leerraum. Die leuchtenden Farben vor einem schlichten, weißen Hintergrund strahlen eine sehr coole und gelassene Atmosphäre aus.
Modern Style - Inspirationen für das Logo-Design

Design von: Imran H. Sardar

  • Quirky- Sie können handgemachte Kritzeleien und andere Arten von Illustrationen verwenden, wenn Sie ein skurriles, fröhliches Logo wünschen. Finden Sie die Business-Farben langweilig? Dann ist dies der richtige Stil für Sie. Es ist frisch, trendig und unvergesslich.
Seien Sie schrullig - Logo Design Inspiration

Design von: Brandon Sady

  • Grunge - Wenn die oben genannten Stile für die Nische Ihrer Marke langweilig erscheinen, können Sie sich für etwas mehr im Boho-Indie-Hipster-Stil entscheiden. Denken Sie daran, dass Ihr Logo einprägsam sein sollte. Je einzigartiger es ist, desto unvergesslicher wird es sein.
Beispiele für Grunge-Logo-Designs

Design von: Ian Hepburn

  • Handgefertigt – Gibt es einen besseren Weg, das Engagement Ihrer Marke zu zeigen, als einen Logo-Stil zu wählen, der handgefertigte Grafiken enthält? Es verwendet eine sehr minimale Farbpalette, vermittelt die Botschaft aber klar und deutlich.
handgemachtes Logo - Beispiele für Logo-Designs

Design von: Anastasiia Shinkareva

  • Wenn Sie nicht nur einen auswählen können, können Sie immer mischen und anpassen. Denken Sie daran, dass der resultierende Stil nicht zu laut ist und für Ihr Markenimage relevant ist.
  1. Die Art des Logos

  • Embleme / kombinierte Marken – Dies ist eine sehr einprägsame Art des Logo-Designs. Es ist eine Kombination aus Text und Bildern und sieht sehr gepflegt und edel aus. Logos von Marken, die in den Nischen der Innenarchitektur, Textilien usw. angesiedelt sind, sind in der Regel von dieser Art.
kombinierte Marken - Arten von Logo-Design

Design von: Azrin Izwan Azmi

  • Maskottchen - Logos, die bunte Cartoons und andere Vektoren enthalten, fallen in diese Kategorie. Sie strahlen eine einladende und freundliche Ausstrahlung aus. Solche Logos werden meist von Kindermarken erstellt.
Maskottchen - Arten von Logo-Design

Design von: Paul Malisay

  • Abstrakte Marken - Wenn Sie möchten, dass Ihr Logo bei Ihrem Publikum bestimmte Gefühle hervorruft, entscheiden Sie sich für diesen Typ. Es erzeugt nicht sofort das Bild im Kopf des Betrachters und hinterlässt so einen bleibenden Eindruck beim Kunden. Sprechen Sie darüber, einzigartig zu sein!
abstrakte Marken - Logo-Design-Typen

Design von: Adil Mohammed

  • Grafikmarken / Logosymbole - Diese Art von Logos sind genau das, wofür das Wort „Logo“ steht – Symbole. Es handelt sich um für Ihre Marke relevante Grafiken, die aus einer oder mehreren Farben bestehen können und sehr schlicht, aber ordentlich aussehen.
Symbolik - Arten von Logo-Design

Design von: Steigende Innovation

  • Wortmarken / Logos - Wenn Ihnen die Arbeit mit allen oben genannten Arten von Logos zu mühsam erscheint, können Sie sich jederzeit für Logotypen entscheiden: Logos, die den Namen Ihrer Marke selbst darstellen.
Wortmarken - Logo-Design-Typen

Design von: OZ hoang

  • Buchstaben- / Monogramm-Logos - Wenn Ihr Markenname sehr lang oder schwer zu merken ist, ist dies der richtige Typ für Sie. Monogramme sind Logos, die die Initialen Ihres Markennamens enthalten, z. B. CNN. Allerdings sind sie bei der Vermittlung der Botschaft Ihrer Marke nicht sehr effektiv.
Monogrammlogos - Logotypen

Design von: Chania Mukaty

  1. Das Farbschema

Farbschema - wie man ein Logo entwirft

Design von: Chrisb Marquez

Farben spielen eine zentrale Rolle bei der Wiedererkennung von Marken. Die Farbe eines Logos kann potenziell Steigerung der Markenbekanntheit um 80%, laut einer Umfrage. Aber was macht Farben überhaupt so einprägsam? Mit Farben sind mehrere psychologische Faktoren verbunden. Sie rufen bestimmte Gefühle und/oder Stimmungen hervor. Farben können Katalysatoren sein, um eine Erinnerung hervorzurufen. Sie können Sie sogar an eine bestimmte Sache, einen bestimmten Ort, eine bestimmte Person, eine bestimmte Zeit usw. erinnern. Deshalb ist es unerlässlich, bei der Gestaltung Ihres Logos die intensive Psychologie der Farben zu Ihrem Vorteil zu nutzen. Helle Farben rufen bei Ihrem Publikum ein frisches, fröhliches und freundliches Gefühl hervor, während dunkle Farben ein Gefühl von Vertrauen, Sympathie, Wärme und Fürsorge ausstrahlen. Am anderen Ende des Farbspektrums befinden sich die hellen Farbtöne, die Entspannung, Ruhe und Freude ausstrahlen. Den Fakten und Zahlen zufolge 33% dauert ebenfalls 3 Jahre. Das erste Jahr ist das sog. Die Top 100 Marken der Welt verwenden Blau in ihrem Logo. Blau steht für persönliche Kommunikation und hilft Kunden, sich persönlicher mit dem Logo verbunden zu fühlen. Ebenso wurde beobachtet, dass Rot, Orange, Gelb, Braun und Grau bei den Verbrauchern eine positive Stimmung hervorrufen. Wenn Sie der Meinung sind, dass eine Farbe nicht ausreicht, um die Identität Ihrer Marke wirklich widerzuspiegeln, können Sie aus drei anderen Farbkombinationsschemata wählen:
  • Triade – Dieses Farbschema besteht aus drei gleichmäßig verteilten Farben im Farbkreis, die Sie sehen, wenn Sie die Farbpalette in einer Designsoftware, einschließlich Paint, öffnen. Dieses Schema wird für ein fettes Logo verwendet.
  • Analog - Wenn Sie möchten, dass die Farben Ihres Logos minimal sind, eignet sich Analog am besten für Sie, da bei diesem Schema die drei Farben im Farbkreis nebeneinander liegen.
  • Kostenloses - Dieses Farbschema kommt bei der Gestaltung von Firmenlogos am häufigsten vor und besteht aus zwei Farben, die im Farbkreis genau entgegengesetzt zueinander liegen. Sie verleihen einem Logo ein klares, dynamisches Aussehen.
  1. Typografie

Typografie - wie man ein Logo entwirft

Design von: Sie machen Design

Die Auswahl der richtigen Schriftart kann sehr schwierig sein. Aber wenn es richtig ausgewählt wird, kann es schwierig sein, Ihr Logo zu vergessen. So wie sich Menschen manchmal anhand Ihrer Handschrift an Sie erinnern, werden sie sich auch anhand der Typografie an Ihre Marke erinnern. Zu den gängigen Schriftarten, aus denen Sie für Ihr Logo wählen können, gehören Serifen- und Sans-Serif-Schriftarten sowie Display-Schriftarten (fett, dekorativ). Bevor Sie eine Schriftart für Ihr Logo festlegen, probieren Sie verschiedene aus.
  1. Wie man alle oben genannten Elemente zusammenbringt

Zu diesem Zeitpunkt haben Sie wahrscheinlich einen groben Entwurf vorbereitet, wie Ihr mögliches zukünftiges Logo aussieht. Sehen die Farben gut mit der Grafik aus? Sticht Ihre Marke heraus? Gibt es genug weiße Fläche für alle visuellen Elemente, um zu atmen? Entspricht es der Persönlichkeit Ihrer Marke?

Vermeiden Sie beim Entwerfen Ihres Logos häufige Fallstricke wie ...

Wir hoffen, dass Sie zu diesem Zeitpunkt erfolgreich ein Logo entworfen haben, mit dem Sie zufrieden sind und das für Ihre Marke absolut relevant ist, ein Logo, das noch lange im Gedächtnis der Verbraucher verankert bleiben wird. Achten Sie jedoch beim Entwurfsprozess darauf, dass Sie es mit dem gesamten Prozess nicht zu sehr übertreiben, und bleiben Sie auf der realistischen Seite der Dinge, indem Sie Folgendes sicherstellen:
  1. Übersehene das Farbschema und ob es für Ihren speziellen Logotyp „richtig“ ist.
  2. Erstellt ein Logo, das nur auffällig aussieht, aber die Botschaft Ihrer Marke nicht äußert.
  3. Unterbewertete benutzerdefinierte, handgezeichnete Typografie, da eine solche Art von Typografie einzigartiger aussehen kann als die Millionen von typografischen Inhalten, die online verfügbar sind. 78% der Verbraucher halten Unternehmen, die sich auf benutzerdefinierte Inhalte konzentrieren, für vertrauenswürdiger als Unternehmen, die Klischeeinhalte reproduzieren.
  4. Entwarf ein Logo, das von Ihrer Zielgruppe zu leicht vorhersehbar ist, das aber einzigartig aussieht, als das, was es bereits gibt.
  5. Das Design-Genie ist übertrieben, denn selbst wenn es sehr wichtig ist, an sich selbst zu glauben, kann es sein, dass Ihr Design „einmalig“ am Ende nicht gut für Sie ist.
 

Bewerten Sie nach dem Entwerfen Ihres Logos, ob ...

Lehnen Sie sich zurück und atmen Sie durch. Schauen Sie sich an, was Sie erreicht haben, und belohnen Sie sich auf irgendeine Weise für die harte Arbeit, die Sie geleistet haben. Es ist jedoch unmöglich, jeden Kundentyp, seine Bedürfnisse und Erwartungen zu identifizieren. In jedem Teil der Schöpfung wird es immer Lücken geben. Erstellen Sie also zu guter Letzt eine Checkliste und stellen Sie fest, ob Sie alle erforderlichen Punkte abgedeckt haben. Bevor Sie zum Abschluss kommen:
  • Haben Sie Ihr Publikum recherchiert?
  • Haben Sie Ihr Design genug geübt, bevor Sie es fertiggestellt haben? Wird das ungeübte Auge des Kunden hier und da Pannen in Ihrem Design erkennen können?
  • Sind Sie generell mit den Designtrends Schritt gehalten?
  • Haben Sie verschiedene Farbtöne wie Schwarz und Weiß ausprobiert, bevor Sie die endgültige (n) ausgewählt haben?
  • Würde es besser aussehen, wenn Ihr Logo als aktives Logo gestaltet würde?
  • Ist Ihr Design einfach, vielseitig, einprägsam und professionell?
  • Haben Sie den Leerraum um Ihr Logo ausreichend berücksichtigt?
  • Erzählt Ihr Logo die Geschichte Ihrer Marke?
  • Haben Sie stark auffällige Schriften vermieden?
  • Werden Farbe und Typografie Ihres Logos gut aussehen, wenn es auf verschiedenfarbigen Gegenständen wie Dosen, T-Shirts usw. angebracht wird?
  • Ist Ihr Logo skalierbar? Kann es ausreichend vergrößert werden, während es auf einer Werbetafel sichtbar bleibt? Wenn es auf die Größe eines Stecknadels geschrumpft wird, ist es dann auch noch sichtbar?
  • Zeigt Ihr Logo sofort, wofür Ihre Marke steht?
  • Ist es zeitlos? Müssen Sie es nach einiger Zeit polieren oder neu gestalten?
  • Unterscheidet Ihr Logo Ihre Marke von Ihren Mitbewerbern?

Sind Sie bereit, ein Logo für Ihr Unternehmen zu entwerfen?

Jetzt haben Sie alle Informationen zum Entwerfen eines Logos und die erforderlichen Überlegungen, bevor Sie ein Logo entwerfen. Jetzt können Sie entweder aus Online-Logo-Design-Diensten auswählen oder einen mieten professionelle Logo-Design-Firma Gefällt mir Print Peppermint. Wir werden Sie durch den gesamten Vorgang führen und ein Logo erstellen, das mit der Persönlichkeit Ihrer Marke übereinstimmt.
Zurück zum Blog
  • Folienprägung

    Entdecken Sie die Kunst des Folienprägedrucks mit Print Peppermint Was ist... 

  • Prägung

    Prägen im kommerziellen Druck: Hervorheben von Designs mit taktiler Brillanz Prägen, eine exquisite... 

  • Buchdruck

    Buchdruck – hinterlassen Sie einen geprägten Eindruck mit der edelsten Druckmethode, die es gibt.