Eine Explosion aus der fernen, fernen Vergangenheit: Die Geschichte des Papiers verstehen - Print Peppermint

Eine Explosion aus der fernen Vergangenheit: Die Geschichte des Papiers verstehen

Die Geschichte des Papiers verstehen

Haben Sie sich jemals gefragt, woher das Papier kommt und wer es eingeladen hat? Lesen Sie weiter unten, um die gesamte Papiergeschichte zu erfahren.

Haben Sie sich jemals gefragt, wie viel Papier wir tatsächlich verwenden?

Wir haben die Unterlagen im geprüft Environmental Protection Agency.

Anscheinend werden heute jährlich allein in den USA über 68 Millionen Bäume gefällt, um Papier und Papierprodukte herzustellen.

Das ist eine Menge!

Es ist verständlich, dass die Leute uns sagen, wir sollen „die Bäume retten“, wenn wir Papier verwenden. Aber haben Sie sich jemals über die Geschichte des Papiers Gedanken gemacht? Wann haben wir angefangen, über dieses weiße, glatte Zeug aufzuschreiben?

Es brachte uns zum Nachdenken Blog-Post. Werfen wir also einen Blick auf die Ursprünge des Papiers. Lass uns gehen!

Was ist eigentlich Papier?

Wie immer müssen wir unsere Begriffe definieren.

Was meinen wir eigentlich, wenn wir über Papier sprechen?

Es erscheint seltsam zu fragen: „Was ist Papier?“. Es ist das weiße Zeug in unserem Drucker. Picasso hat darauf gemalt. Wissen Sie, William Shakespeare hat darüber geschrieben.

Papier ist ein dünnes Material. Es wird durch Mahlen von Pflanzenfasern hergestellt. Es wird für alles verwendet, angefangen beim Erstellen visitenkarten Verpackungen für Lebensmittel.

Warum sagen wir „Papier“?

Was ist mit dem Wort, das wir „Papier“ nennen?

Es kommt vom anglonormannischen Wort „paper“. Das stammt vom altfranzösischen Wort „papier“. 

Und natürlich kommt das französische Wort vom lateinischen „papȳrus“. Was mit dem antiken griechischen Pápuros zusammenhängt. 

Wir wissen, dass die Ägypter und Griechen etwas herstellten, das sie „Papyrus“ nannten. 

Aber anscheinend war dieser viel dicker. Da es jedoch aus der Papyruspflanze hergestellt wurde. Deshalb nennen wir die moderne Zeitung „Papier“. 

Was war zuerst da? Papier oder Schrift?

Meistens ist das Papier ohne Stift unbrauchbar. Und ein Stift ist mit Papier unbrauchbar. 

Sie gehen zusammen, richtig? Nun, tatsächlich ist das Schreiben älter als Papier. Worüber haben die Menschen geschrieben, bevor sie Papier erfunden haben? So ziemlich alles, was sie in die Hände bekommen konnten.

Lehm? Sicher warum nicht?

Seide? Ja bitte.

Stein? Duh!

Doch irgendwann erkannten die Menschen, dass Tierhäute ein Traum zum Schreiben sind. Daher kommt das Pergament! Sie mussten die Tierhaut in etwas mit Kreide vermischtem Wasser einweichen. Streuen Sie anschließend etwas Salz darauf. Du bist fertig!

Aber wie Sie wahrscheinlich bemerkt haben, ist unser Papier ganz anders. 

Die Erfindung des Papiers in China

Der große Unterschied ist, dass unser Papier aus Bäumen besteht. Oder speziell Holz. Es waren die Chinesen, die damit begannen, aus Bambusstreifen Papier herzustellen. 

Archäologen sagen uns, dass dies in China seit dem 1. Jahrhundert geschah. Es ist jedoch nicht einfach, ein genaues Datum festzulegen. Niemand hatte einen Heureka-Moment! 

Aber das ist nicht die chinesische Tradition. Sie sagen, es sei 100 Jahre später gewesen.

Also, lasst uns damit fortfahren.

Wir müssen ins China des 2. Jahrhunderts zurückkehren. Das wurde von der Han-Dynastie regiert. Doch ursprünglich war es ein chinesischer Gerichtsbeamter namens Ts'ai Lun, der die Papierherstellungsmethode erfand. Und ja, er war ein Eunuch! 

Also, wie hat er das gemacht? Na ja, damals gab es keine Maschinen.

Stattdessen schuf er eine Mischung aus der Rinde des Maulbeerbaums aus Papier (auch als Tapa-Stoffbaum bekannt), Wasser. Er verwendete auch Hanfabfälle und Baumwolllappen. 

Dieses wurde anschließend getrocknet, um ein Material zu erzeugen, auf das geschrieben werden konnte. Diese ursprüngliche Entdeckung wurde in einer Vielzahl von Größen und Färbemethoden experimentiert und weiterentwickelt. Die Erfindung des Papiers in China in dieser Zeit war entscheidend für die Entwicklung Chinas.

Es ist erwähnenswert, dass bis zum 18. Jahrhundert, China war das technologisch am weitesten fortgeschrittene Land in der Welt. Bis zum 10. Jahrhundert ermöglichte die Einführung von Papiergeld China, seine Wirtschaft weiterzuentwickeln.

Verbreitung in der islamischen Welt

Aufgrund der Geheimhaltung des Papierherstellungsprozesses in China haben andere Länder auf der ganzen Welt erst um das 7. Jahrhundert herum Papier angenommen.

Schließlich haben andere asiatische Länder wie Japan, Vietnam usw. den Trick aufgegriffen.

Bevor Papier jedoch in Europa ankam, verbreitete es sich im 8. Jahrhundert in der islamischen Welt. Die muslimischen Araber mochten die raue Oberfläche des Papiers, das von den Chinesen verwendet wurde, nicht. Es war vielleicht toll, Tinte von den Pinselstrichen aufzusaugen.

Aber die muslimischen Araber brauchten eine höhere Qualität des Papiers.

Was haben Sie gemacht?

Sie haben eine Reihe von Änderungen im Papierherstellungsprozess vorgenommen, um ein helleres und festeres Material bereitzustellen.  

Sie fügten etwas hinzu, das „Größenbestimmung“ genannt wird. Hierbei handelte es sich um eine Mischung aus Stärke und anderen Zutaten, um zu verhindern, dass die Tinte in die Fasern des Papiers eindringt. 

Als ob das nicht genug wäre!

Es gab einen wichtigeren Beitrag zur Geschichte des Papiers aus der islamischen Welt. Sie haben auch Papierfabriken eingesetzt, um das Papier vor den Europäern in größerem Maßstab herzustellen.  

Experten zufolge war dies der Moment, in dem die Papierherstellung von einer Kunstform zu einer Industrie wurde.  

Papier und Marco Polo

Hast du schon von Marco Polo gehört?

Er war ein italienischer Entdecker. Er schrieb das „Buch der Wunder der Welt“. Er ist vor allem für seine Reisen nach Asien, insbesondere nach China, bekannt.

Marco Polo reiste im 13. Jahrhundert nach China. Als er das im Land verwendete Papiergeld entdeckte, war er erstaunt. Er schrieb in sein Buch:

„Mit diesen Zetteln können sie alles kaufen und bezahlen. Und ich kann Ihnen sagen, dass die Papiere, die als zehn Bezants (eine Münze) gelten, nicht eins wiegen.“

Das muss damals für ihn unglaublich gewesen sein. Ein bisschen wie das Internet für Kinder aus den 1980er Jahren. Kurz nachdem Marco sich in seiner Heimat gemeldet hatte, übernahm Europa die Papierherstellungsmethoden.

Papier wurde besonders von den italienischen Städten Florenz und Venedig angenommen. 

Papier in Europa 

Das älteste Papierdokument der westlichen Welt heißt Missal of Silos. Dies stammt aus dem 11. Jahrhundert. 

Die Europäer haben jedoch eine Reihe wichtiger Verbesserungen am Papierherstellungsprozess vorgenommen. 

Das begann mit den Spaniern. 

Sie begannen, Papier mithilfe von Wasserrädern herzustellen. Ja, das ist Wasserkrafttechnologie. 

Dies war im 13. Jahrhundert. Dies hat die Produktivität erheblich gesteigert. Aber auch bedeutete, dass die Papierherstellung nicht so arbeitsintensiv war. Und im 15. Jahrhundert gaben die Europäer ihre Gold- und Silbermünzen auf. 

Sie begannen, Papiergeld zu verwenden. Genie oder großer Fehler? Wir sind uns noch nicht sicher.

Der Papierherstellungsprozess war jedoch eine stinkende Angelegenheit. 

Der Lärm und der Geruch der Papierherstellung waren so schlimm, dass das mittelalterliche Gesetz einschränkte, wo die Papierfabriken gebaut werden konnten. 

Im 17. Jahrhundert in Europa wurde das Papier mit den Fasern von Bäumen hergestellt. Die Art und Weise der Fasergewinnung hatte sich jedoch über 500 Jahre nicht wesentlich verändert. 

Der Hollander-Schläger, eine niederländische Erfindung, extrahierte die Fasern jedoch effektiv. Dies ermöglichte eine noch schnellere und hochwertigere Papierherstellung, da dem Papier „frische“ Fasern hinzugefügt werden konnten.

Es soll ein Weißbuch geben

Haben Sie das Papier schon als Kind in eine Tasse Kaffee getaucht, damit es altertümlich aussieht?

Das liegt daran, dass das Papier damals nicht weiß war. Es war eine Art cremig oder hautfarben.

Wann wurde Papier weiß?

Eine Reihe wichtiger Verbesserungen des Papierherstellungsprozesses mussten vorgenommen werden. Das beginnt mit einem Franzosen namens Nicolas-Louis Robert. 

Er entwarf eine Maschine, die ein Flachbildschirm war. Diese Maschine hat den Grundstein dafür gelegt, wie wir heute Papier produzieren.

Es folgte ein zweiter Franzose. Dieser hieß Claude-Louis Bertholett. Er war Chemiker. Er erfand den chemischen Strandungsprozess. Dies ermöglichte es den Maschinen, weißes Papier zu produzieren. 

Das war im späten 18. Jahrhundert. Das ist ungefähr zur Zeit der Französischen Revolution. Es waren die französischen Revolutionäre, die sich zuerst mit dem Weißbuch auseinandersetzten.

Der Anstieg der Nachfrage  

Jetzt sind wir im 19. Jahrhundert.

Die industrielle Revolution hat alles verändert, von der Art und Weise, wie Menschen arbeiten, leben, schlafen und essen. Papier ist sehr gefragt. Wir brauchen es, um alles bis zum 19. Jahrhundert zu schaffen. 

Am wichtigsten ist, dass Zeitungen und Taschenbücher die Kommunikation und den Roman verändert haben. Und die Materialien, aus denen Papier hergestellt wird, sind es auch. 

Deshalb waren die Baumwolllappen, die für den Papierherstellungsprozess von entscheidender Bedeutung waren, sehr begehrt. Dies bedeutete, dass die Regierung zahlreiche Gesetze zur Regulierung von Angebot und Nachfrage erlassen musste. 

Papier aus Holz

Nach einem Weiß waren Baumwolllappen nicht mehr das übliche Material für die Papierherstellung. 

Die Leute fingen an, mit verschiedenen Alternativen zu Baumwolle zu experimentieren.

Was ist mit etwas Stroh? Einige fragten.

Andere fragten, ob wir Wolle benutzen könnten? 

Nichts schien so effektiv zu sein wie Baumwolle.

Das war bis 1843. Ein deutscher Erfinder namens Friedrich Gottlob Keller kam auf die Bühne. Er erfand die Maschine, mit der Holz gemahlen und Zellstoff hergestellt wurde. 

Diese Pulpe war jedoch bis zu einem Jahrzehnt später größtenteils unbrauchbar. 

Dann entwickelten zwei wenig bekannte amerikanische Erfinder eine Methode, um diesen Zellstoff aus dem Holz in chemischen Zellstoff umzuwandeln. Sie wurden gerufen Charles Watts und Hugh Burgess.

Industrialisierung der Papierherstellung

Durch Watts und Burgess wurde dieser Holzschliff zum wichtigsten Material in der Papierherstellung. 

Im 19. Jahrhundert verwandelte sich die Papierherstellung in einen industrialisierten Produktionsprozess in großem Maßstab in ganz Europa und Nordamerika.

Die Innovation hörte hier nicht auf.

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurde der Produktionsprozess nahezu vollständig automatisiert. 

Dies ermöglichte es den Herstellern, Papier schnell und effektiv in hoher Qualität zu produzieren. 

Sie können Papier in einer Vielzahl von Arten beschaffen.

Das Papier könnte für Flyer oder Zeitungen sowie für Bücher oder Zeitschriften geeignet sein. 

Papier Fortschritte in den letzten Jahren

Die Leute reden über das Leben in einer papierlosen Gesellschaft. Aber sind wir wirklich schon da?

Für die meisten Menschen auf der Welt bleibt Papier ein Teil des Alltags. Die Nachfrage nach Papier wächst weiter. Die Nachfrage nach Papier wird auf prognostiziert Doppel bis zum Jahr 2030. Können Sie es glauben?

Es gibt immer neue Papierlösungen. Die Leute verbessern ständig das Papier.

Jetzt können Sie Papier bekommen, welches ändert die Farbe im Laufe der Zeit. Dies eröffnet die Möglichkeit, Etiketten auf Lebensmitteln zu erstellen, deren Farbe sich ändert, wenn die Essen läuft ab.

Nach Angaben des American Chemical Society, es gibt jetzt Papierbatterien. Sie sagen, dass dies in Gemeinden eingesetzt werden könnte, die keinen Zugang zu Stromquellen haben.

Sie entdecken mehr über die vielen Designs und Innovationen bei Visitenkarten

Herausforderungen für Papier

Die Papierindustrie steht vor zahlreichen Herausforderungen. 

Wussten Sie, dass für die Herstellung eines einzelnen A5-Papiers 4 Liter Wasser benötigt werden?

Haben Sie gehört, dass über 50 Prozent der Abfälle aus Unternehmen ist Papiermüll? Wir wissen, dass Papier von Bäumen kommt. Abholzung ist auch ein großes Umweltproblem.  

Es ist wichtig, dass Papier recycelt wird, um immer wieder verwendet zu werden. Dies hat eine weitere wichtige Industrie im Papierherstellungsprozess geschaffen.

Die Geschichte des Papiers 

Wenn Sie das nächste Mal Papier verwenden, denken Sie an den Weg, den dieser Alltagsgegenstand zurückgelegt hat, um zu Ihnen zu gelangen. Da draußen gibt es eine lange und reiche Geschichte. Die Geschichte des Papiers ist eine faszinierende Reise über tausend Jahre. 

Deshalb ist es so wichtig, mit Papier sinnvoll umzugehen.

Der Papierherstellungsprozess hat einen weiten Weg von einer Kunstform wie im alten China zurückgelegt.

Das heißt aber nicht, dass Kunst und Design nicht auf Papier umgesetzt werden können. Besuchen Sie unsere Website, um mehr über uns zu erfahren Kunst- und Designarchive

Zurück zum Blog
  • Folienprägung

    Folienprägung

    Entdecken Sie die Kunst des Folienprägedrucks mit Print Peppermint Was ist... 

  • Prägung

    Prägung

    Prägen im kommerziellen Druck: Hervorheben von Designs mit taktiler Brillanz Prägen, eine exquisite... 

  • Buchdruck - Print Peppermint

    Buchdruck

    Buchdruck – hinterlassen Sie einen geprägten Eindruck mit der edelsten Druckmethode, die es gibt.